Tipps für die Büroeinrichtung

Heute stellen wir praktische Tipps vor, die beim Einrichten des Büros beachtet werden können um die Produktivität zu steigern. Beginnen wir mit den Rahmenbedingungen. Der Arbeitsplatz sollte möglichst hell sein um Müdigkeit vorzubeugen. Hierbei helfen Tageslicht und Lichtquellen mit hohem Blauanteil im Licht. Weißwarmes Licht hingegen wirkt eher gemütlich und macht schneller müde. Wer im Arbeitszimmer über ein Fenster verfügt, sollte den Schreibtisch seitlich zum Fenster stellen. So wird man am Monitor am wenigsten von Sonnelicht geblendet.

Das absolute Nonplusultra in Sachen Komfort und Ergonomie am Arbeitsplatz sind höhenverstellbare Schreibtische. 42% der Deutschen sieht langes Sitzen am Schreibtisch als Ursache für ihre Verspannungen. Durch einen höhenregulierbaren Schreibtisch kann nicht nur die optimale Sitzposition eingestellt werden, sondern auch das Arbeiten im Stehen wird ermöglicht. So kann Haltungsschäden vorgebeugt und durch gelegentliches Stehen der Rücken entlastet werden. Doch was ist überhaupt die optimale Sitzposition? Beim Sitzen am Schreibtisch sollten zuallererst die Füße komplett auf dem Boden stehen, wodurch die Beine besser durchblutet werden. Zusätzlich sollte die Oberkannte des Bildschirms nicht höher als die Augenhöhe des Benutzers liegen, um Verspannungen im Nacken zu vermeiden.

Auch bei der Aufteilung des Stauraums kann etwas beachtet werden. Die Aufteilung in Schränken, Regalen und Sideboards nach Maß sollte sich daran richten wie häufig die verstauten Dinge benötigt werden. Utensilien die am häufigsten benötigt werden werden am besten auf Oberkörper- und Kopfhöhe angeordnet. Hier können auch offene Fronten sinnvoll sein. Gelegentlich benötigtes kann darunter hinter Türen oder in Schubladen vor Staub und Sonnenlicht geschützt werden. Beispielsweise Dokumente die sehr selten benötigt werden, deren Aufbewahrung aber nötig ist, können an schwerer zugänglichen Stellen im Schrank, wie ganz oben, verstaut werden. Auch hier empfehlen sich geschlossene Fronten. Bei der Planung des Schranks muss natürlich auch beachtet werden, dass die Bereiche groß genug für den gewünschten Inhalt sind. Für Ordner benötigt es beispielsweise Innenmaße von 32 cm Höhe und 30 cm Tiefe. So wird kein Platz verschenkt und das Gesamtbild wirkt ordentlich.

Was wir am Arbeitsplatz noch besonders toll finden ist erstens ein Whiteboard. Auf einem Whiteboard können zu erledigende Aufgaben festgehalten werden was die Organisation erleichtert und beim Brainstorming hilft.

Zweitens sind auch Pflanzen im Büro ein echter Geheimtipp. Einer Studie zufolge können diese die Produktivität am Arbeitsplatz um bis zu 15% steigern. Das liegt einerseits an der Luftverbesserung durch die Pflanzen aber auch am Wohlfühlfaktor den das Grünzeug mit sich bringt. Zu guter Letzt ein Tipp für alle die, die Zuhause kein abgetrenntes Arbeitszimmer haben: Durch eine Schiebetür als Raumteiler kann ein Büro vom Rest des Wohnzimmers oder Flurs abgetrennt werden und ein seperater Arbeitsbereich entstehen.